Forderung des DCV auf Beitragserhöhung ab 2018

 

Stand 20.01.2017 Forderung des DCV

Der Deutsche Chorverband möchte mit Wirkung ab 2018 folgende Beitragserhöhung (Anteil des DCV am Gesamtbeitrag) durchsetzen:

  1. Der Mitgliedsbeitrag je Mitglied in einem Erwachsenenensemble (Chor, Tanz- oder Musikgruppe) von bisher 1,80 € auf 3,30 €
  2. Der Mitgliedsbeitrag je Mitglied in einem Kinder- oder Jugendensemble (Chor, Tanz- oder Musikensemble) ab 2018 1,50 Euro.
  3. Der Sockelbeitrag wird von bisher 27,00 auf 40,00 Euro festgesetzt („Chorzeit“).

Wir entwickeln derzeit ein Konzept, wie wir als CVNB mit dieser Forderung umgehen. Schreiben Sie uns ruhig Ihre Meinung an info@cvnb.de

 

Begründung des DCV:

Zu 1. und 2.
Die letzte Beitragsanhebung im Deutschen Chorverband wurde zum 1.1.2004 mit den Werten Erwachsene 1,80 Euro (vorher 0,70 Euro)
Kinder/Jugendliche 0,70 Euro (vorher 0,30/0,20 Euro)
Erwachsene in Tanz und Instrumentalgruppen 0,70 Euro (vorher 0,30 Euro)
vorgenommen.

Argumente für eine Erhöhung des Beitrags sind:
1. Seit 2004 sind sowohl der Wert der Beiträge (Inflation) gesunken als auch die finanziellen Rücklagen
des DCV aufgebraucht. Betrachtet man die Inflationsentwicklung seit 2004, so ist trotz der in der Bundesrepublik moderaten Inflation von 1,80 Euro im Jahr 2004 nur noch 1,42 Euro im Jahr 2016 übrig geblieben. Mit einer Anhebung von 0,38 Euro würde man lediglich den Wertverlust ausgleichen.

2. Sieht man sich unsere Mitgliederentwicklung an, so stellt man fest, dass wir allein seit 2008 fast
100.000 Sängerinnen und Sänger verloren haben. Daraus folgert, dass wir in 2016 etwa 157.000 Euro weniger eingenommen haben als noch 2008.

3. Bei der Betrachtung der Kernhaushalte (Konten 20000ff) des Verbandes über die Jahre 2008 bis 2016 sieht man, dass der Verbandshaushalt seit 2010 defizitär ist. Saldiert hat der DCV in den Jahren einen Verlust von 1,74 Mio. Euro gemacht. Dies wurde bisher durch den Abbau von Rücklagen und die Überschüsse aus dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb und dem Zweckbetrieb ausgeglichen. Diese Reserven stehen uns schon für 2017 nicht mehr zur Verfügung. Deshalb muss eine zukünftige Beitragserhöhung auch die Bildung einer gewissen Reserve für unvorhersehbare Entwicklungen beinhalten. Weiterhin ist zu beachten, dass die Finanzverwaltung stets darauf achtet, dass der gemeinnützige Teil des Haushalts ausgeglichen finanziert ist.

4. Die Situation im Haushalt der Deutschen Chorjugend ist mit der im Deutschen Chorverband vergleichbar,
weshalb auch hier entsprechend erhöht werden muss.

 

Zu 3.
1. Mit der Integration der Informationszeitung des Deutschen Chorverbandes „Chorzeit“ in die Leistungen des Deutschen Chorverbandes wurde für alle Vereine ein Sockelbeitrag von 27,00 Euro eingeführt. Erstmals angewandt im Jahr 2013.
2. Seit der Einführung des Sockelbeitrags zahlt der DCV je Doppelheft 0,60 Euro dazu – die Differenz zum vorherigen Bezugspreis von 27,60 Euro. Eine seriöse Kalkulation der Aufwendungen für Erstellung, Versand und Verwaltung der Zeitschrift ergab einen Betrag von 31,00 Euro je Heft. Zu diesem Preis ist das Heft auch im Zeitschriftenhandel zu erwerben.
3. Seit zwei Jahren weist uns unser Steuerberater darauf hin, dass diese Praxis, die Zeitschrift unter dem Handelspreis abzugeben, steuerrechtlich nicht korrekt ist und zu Steuernachzahlungen führen könnte. Deshalb muss der DCV hier reagieren und den Sockelbeitrag anheben.
4. Die Anhebung auf 31,00 Euro für das erste Heft und die kostenneutrale Abgabe des zweiten Heftes zum Herstellungs- und Verteilpreis von 5,50 Euro halten wir für zunächst ausreichend.
5. Wegen steuerlicher Probleme einzelner Landesverbände bzgl. ihrer kleinen Unternehmerschaft in Folge der Weiterberechnung der Chorzeit wurde 2009 beschlossen, die Mitgliederzeitung als Bestandteil der DCV -Mitgliedsleistungen zu bewerten und vollständig aus Beitragseinnahmen zu finanzieren. Der sog. „Sockel- oder Kommunikationsbeitrag“ war deshalb von Anfang an als Grundbeitrag des Vereines gedacht. Hierunter sollten perspektivisch auch andere Leistungen des DCV subsumiert werden. Um dieses zu bekräftigen, soll künftig auch der jährliche Beitrag des DCV für die Stiftung „Sängermuseum Feuchtwangen“ diesem Beitrag zugeordnet werden. Diese Stiftung wird neben dem Fränkischen Sängerbund maßgeblich von
den Chören des DCV getragen. Diese Verpflichtung ist unabhängig von der Anzahl der Sängerinnen
und Sänger, sondern die Vereine des DVC leisten sich diese Stiftung. Mit einem Beitrag
von 3,50 Euro je Chor könnten in den nächsten 8 Jahren die Aufwendungen aufgebracht werden.

6. Somit ergeben sich die 40,00 Euro wie folgt:
31,00 Euro Mitgliederzeitschrift +
5,50 Euro Mehrkosten Zweitexemplar +
3,50 Euro Zuschuss Stiftung Feuchtwangen