Zusammenschluss der Kreis-Chorverbände Wesermündung mit Wesermünde per 01.01.2018

Der Vorstand des KCV Wesernünde gruppiert sich um den 1. Vorsitzenden Wilfried Sorgenfrei, der von Helmut Ahrends (links neben ihm) in der Vergangenheit vertreten wurde.

Als Gäste mit dabei in der KCV-Tagung: der Vorsitzende des KCV Wesermündung, Jürgen Jäger, die CVNB-Vizepräsidentin Cornelia Recht und der CVNB-Präsidenten Ferdinand Emmrich.

 

 

Der 17. September 2019 ist ein maßgeblicher Tag für die Kreischorverbände Wesermündung und Wesermünde. Denn beide Kreischorverbände haben beschlossen, sich zum gemeinsamen Kreis-Chorverband unter dem vorläufig fortgeführten Namen „Kreischorverband Wesermündung“ per 01.01.2018 zusammenzuschließen.

Dem Entschluss waren zahlreiche Sitzungen in den Vorständen und Kreisversammlungen  vorausgegangen. Es wurde diskutiert, abgewogen, Bedenken vorgetragen und ausgeräumt. Der Chorverband Niedersachsen-Bremen hat diesen Prozess, der sich über nur etwa ein Jahr hinzog, unterstützend begleitet.

Nachdem die Entscheidung im KCV Wesermündung bereits zugunsten des Zusammenschlusses gefallen war, kam nun am 17.09.2017 in der Versammlung des KCV Wesermünde auch von Seiten des Partners die rasche und problemlose einstimmige Zustimmung zu dieser von allen Beteiligten als beste Lösung bezeichneten Regelung.

Dem waren der erforderliche Regularienteil mit Begrüßung durch den kommissarischen Vorsitzenden des KCV Wesermünde, Helmut Arends, die Feststellung der Beschlussfähigkeit, Berichte des Vorstandes (Vorstand, Kassenwart), Kassenprüfung und einstimmiger Entlastung der Verantwortlichen vorausgegangen.

Jürgen Jäger, 1. Vorsitzender des KCV Wesermündung, erläuterte die nächsten Schritte zum Zusammenschluss per 01.01.2018. Seine klaren Ausführungen überzeugten und zeigten Verlässlichkeit. So fand sein Vortrag volle Zustimmung und man blickt zuversichtlich in die gemeinsame Zukunft.

Übergangsweise werden die bisherigen Verantwortlichen des KCV Wesermünde die Geschäfte bis zur Neuwahl des gemeinsamen Vorstandes fortführen und als Liquidatoren per 31.12.2017 noch einen Statusbericht vorlegen. Dies und die Wahl des zukünftigen gemeinsamen Vorstandes sind für März 2018 vorgesehen. Rückwirkend zum 1.1.2018 wird dann der Kreischorverband sich einen neuen Namen geben. Die Chöre werden über die weiter Entwicklung informiert.

Cornelia Recht, regional zuständige Vizepräsidentin des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen, erläuterte einige Aspekte der Zusammenarbeit zwischen Chorverband Niedersachsen-Bremen, Landesmusikrat Niedersachsen und Kreischorverband.

CVNB-Präsident Ferdinand Emmrich gab einen optimistischen Überblick über den Werdegang und die Zukunft des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen, der zum 31.12.2017 aus dem Deutschen Chorverband austritt. Dabei wurde deutlich, dass der Verband aufgrund eigener neuer Verträge in den organisatorischen Teilen wie GEMA, Versicherungen, Bestandserhebung und Ehrungen ab 2018 besser da steht als zuvor. Derzeit wird Schulungsmaterial aufbereitet, so dass bis 31.12.2017 „alles unter Dach und Fach ist“.

Der erkrankte 1. Vorsitzende des KCV Wesermünde, Winfried Sorgenfrei, der es sich nicht nehmen ließ, trotzdem an diesem wichtigen Tage für seinen Kreischorverband dabei zu sein, wurde aufs herzlichste begrüßt.

Nach einer feinen Kaffeetafel mit selbstgebackenen Torten klang die harmonische Sitzung im „Oldenburger Haus“ in Schiffdorf-Wehdel aus.