Verein: Auflösung

 

Die Verwendung vorhandener Geld- und Sachwerte bei der Auflösung eines Vereines ist davon abhängig,

1) was dazu in der Satzung steht

2) handelt es sich um einen eingetragenen Verein (e.V.) oder nicht?

3) Ist der Verein gemeinnützig oder nicht.

4) Existiert ein Auflösungsbeschluss / Protokoll?

Erst dann ist eine konkrete Antwort möglich. Alles andere gäbe eine Vermischung von Möglichkeiten oder Notwendigkeiten.

 

Allgemein:

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer extra zu diesem Zweck ordnungsgemäß (fristgerecht, mit Tagesordnung) einberufenen Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit der abgegebenen Stimmen (sofern die Satzung dazu kein anderes Mehrheitsverhältnis beinhaltet) erfolgen.

Die Mitgliederversammlung bestellt zur Abwicklung der Geschäfte mindestens 2 Liquidatoren (in der Regel Vorstandsmitglieder).

 

Vermögensverwendung:

a) beim gemeinnützigen Verein erhält die in der Satzung zwingend namentlich anzugebende ebenfalls gemeinnützig-steuerbegünstigte Organisation das Restvermögen (nach Abwicklung der Auflösung und der erforderlichen  Zustimmung des Finanzamtes).

b) beim nicht gemeinnützigen e.V. regelt die Satzung die Auflösung des Restvermögens. Denn ohne diese Regelung wird ein Verein nicht ins Vereinsregister eingetragen.

c) beim nicht-gemeinnützigen Verein, der auch kein e.V. ist regelt das die Satzung. Ist keine Satzung vorhanden oder steht in ihr nichts für den Fall der Auflösung, gehört das verbleibende restliche Vermögen “zur ganzen Hand” und kann einvernehmlich gemäß Mitgliederbeschluss verwendet werden.

Hilfsweise sollte der Chorverband Niedersachsen-Bremen ( er ist e.V. und gemeinnützig) bedacht werden, da er die kulturelle Förderung des Singens als Aufgabe hat.

Eine auf den konkreten Verein bezogene Antwort ist nur nach Prüfung der unter 1-4 genannten Faktoren möglich.