Aus dem KCV Osnabrücker-Land

In Memoriam Heinrich Knell

Der frühere Chorleiter des MGV „Sängerlust“ Sutthausen, Heinrich Knell, ist in der Nacht vom 27. auf den 28.06.2019 verstorben. Knell hatte den Chor 1965 übernommen und bis Ende 2009 über 44 Jahre geleitet.

 

Der gebürtige Schweizer, Jahrgang 1928, kam nach dem 2. Weltkrieg als Student nach Deutschland und absolvierte in München ein Musikstudium. Als Cellist erhielt er ein Engagement beim Sinfonieorchester Osnabrück.

Er wurde sehr schnell heimisch und setzte fortan neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit Akzente in  der musikalischen Früherziehung von Kindern und begann ebenfalls mit der Leitung von Männerchören. Zu der Zeit, als er den Sutthauser Chor unter seine Fittiche nahm, hatte er jeden Tag mindestens einen Chor. Neben Sängerlust Sutthausen war er bereits Chorleiter des MGV Belm, er leitete Innungschöre in Osnabrück, sowie mehrere Gesangvereine im Raum Melle/Grönegau.

Knell unterhielt in den Räumen der heutigen Freiwilligen Feuerwehr Sutthausen und dem angrenzenden Kindergarten eine private Musikschule für Kinder. Diese musikalische Früherziehung gestaltete er mit Orffschen Instrumenten und führte seine Schüler auch zu ersten kleinen Auftritten und Konzerten.

 

Heinrich Knell hatte die besondere Gabe jeden Chor im Rahmen seiner Möglichkeiten zu fördern und zu guten und vor allem unterhaltsamen Vorträgen zu führen. Gerade in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg tourten mehrere russische Chöre und Gesangsensembles durch Europa, allen voran die Don Kosaken. Deren Vorträge teils schwermütig, teils überschwänglich, inspirierten ihn, eigene Sätze dieser Lieder, Abendglocken, Einsames Glöckchen, Stjenka Rasin oder die 12 Räuber, für „seine“ Chöre zu arrangieren und mit herausragenden Amateurstimmen solistisch zu besetzen. Viele Chöre haben unter seiner Leitung unvergessene Erfolge und Stunden erlebt. Wir haben ihm viel zu verdanken und werden ihn in guter Erinnerung behalten.

 

Heinrich Knell liebte gutes Essen, trockenen Rotwein und schnelle Autos. Er war eine herausragende Persönlichkeit in der heimischen Chor- und Musikwelt, dabei aber bescheiden und in der Öffentlichkeit zurückhaltend. Er wäre im Juli 91 Jahre alt geworden.